Aller Anfang ist schwer

01.12.2010 admin Richtig anlegen 0 Kommentare

Das dachten sich wohl auch zahlreiche Banken und Sparkassen und bieten deshalb nun aktuell das Tagesgeldkonto mit Startguthaben an. Oder verbirgt sich dahinter vielleicht sogar eine gute Geschenkidee für Weihnachten?

Irgendwo muss man anfangen

Ein bisschen Geld zur Seite legen und ein Sparkonto anlegen. Den Vorsatz haben viele, doch an der Umsetzung haperts dann doch. Eine Erleichterung kann es da durchaus sein, wenn man schon ein Konto hat, auf dem ein kleiner Grundstock an Erspartem schon liegt. Aktuell greifen viele Banken diese Idee auf und locken mit Tagesgeldkonten, die von Anfang an eine Art Startguthaben haben. Doch wo ist der Haken?

Zinsen und Laufzeiten beachten

Zugegeben die Zinsen für Tagesgeld sind allgemein recht niedrig. Kaum eine Bank bietet mehr als die zur Zeit üblichen zwei bis drei Prozent. Unter den Angeboten, die ein Startguthaben zum Konto mitliefern findet sich allerdings sogar eines mit einem Zinssatz von 3,5 Prozent. Klingt zunächst gut, doch bei näherem Hinsehen zeigt sich der Haken. Das Konto bietet diesen Zinssatz nur für die ersten sechs Monate, danach wird der Zinssatz wieder tagesaktuell korrigiert, zur Not auch nach unten. Die Aktion mit dem Startguthaben ist nicht viel mehr als ein Promotion-Gag, der speziell auf die Weihnachtszeit abgestimmt ist. Der Schenkende findet darin ein wunderbares Geschenk, dass durch das Startguthaben noch großzügiger erscheint als es ist. Das Geschenk ist ein wenig persönlicher als ein Scheck oder Bargeld und es passt zum nahenden neuen Jahr, in dem der gute Vorsatz „ein bisschen zurückzulegen“ dann gleich in die Tat umgesetzt werden kann. Wer partout nicht sparen kann oder will, dem bietet das Geschenk die volle Flexibilität und die freie Verfügbarkeit der Einlagen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen