Undurchsichtige Bankgeschäfte

20.08.2010 admin Allgemein 0 Kommentare

Wenn man sein Geld gut bei einer Bank seines Vertrauen untergebracht hat, will man es natürlich auch entsprechend leicht aus der Bank wieder herausholen können. Die Zeiten in denen man dafür die recht dürftigen Öffnungszeiten seiner Hausbank einhalten musste und sich brav am Schalter in die Schlange stellen musste, sind zum Glück vorbei. SB Terminals und Geldautomaten heißen die Bankangestellten von heute und sie arbeiten fast rund um die Uhr. Doch nicht jede Bank bietet soviel Service und so muss man manchmal zu einer anderen Bank gehen, deren SB Bereich noch geöffnet ist. Denn wenigstens Geld abheben, kann man in alles SB Filialen in ganz Deutschland, die Frage ist nur zu welchem Preis?

Gebühren aller Art

Wer an einem fremden Geldautomaten und nicht bei seiner Hausbank abhebt, der muss in den meisten Fällen dafür Gebühren entrichten. Bisher ist es leider immer noch nicht klar in welcher Höhe genau, und wie sich diese Gebühren zusammensetzen. Die Angaben auf den kleinen Schildchen und Aufklebern neben den Eingabetasten an den Automaten, drücken sich da scheinbar bewusst undeutlich aus. Prozentangaben, Mindestgebühren und Höchstabgabegrenzen und dann noch unterteilt nach Hausbank, Angehörige der Hausbank und Fremdbanken, wobei die Definition dieser Bankenkategorien kaum jemanden etwas sagt. Genau wie in Bezug auf die Höhe der Gebühren auch, beschleicht den Bankkunden hier das Gefühl, bewusst im Dunklen belassen zu werden.

Mehr Transparenz gefordert

Nun wird der Ruf nach mehr Transparenz immer lauter. Aber nicht nur von den Kunden wird das uneinheitliche und undurchsichtige Verfahren der Gebührenerhebung an Geldautomaten angeprangert. Auch die Banken selbst beklagen, dass sie teilweise hohe Gebühren an die anderen Häuser zahlen müssen, die sie nicht komplett an die Kunden weitergeben können und auf der anderen Seite klagen Verbraucherschützer, dass die Banken teilweise nur einen Bruchteil der Gebühren an andere Banken zahlen, die sie von ihren Kunden erheben. Die Beträge für die Abhebung variieren von vier bis fünfzehn Euro, in der gleichen Spanne bewegen sich auch die bankeninternen Zahlungen. Die Hoffnung ist nun, einen einheitlichen Betrag von Banken untereinander und gegenüber den Kunden erheben zu können. Bislang können sich die Banken aber nicht auf einen solchen Betrag einigen.

0 Kommentare

Kommentar verfassen