Tagesgeld sticht Sparbuch!

16.06.2010 admin Allgemein 0 Kommentare

In einer aktuellen Umfrage haben die Deutschen angegeben, ihr Geld primär in Tagesgeld anzulegen (29 Prozent). Erst an zweiter Stelle kommt das altbewährte Sparbuch, das mithin am beliebtesten und sichersten gilt.

Umbruch in den Geldanlagen

Der Klassiker Sparbuch ist immer noch präsent und wird teilweise über Generationen geführt, wenn beispielsweise schon die Eltern ein Sparbuch fürs Kind angelegt haben, auf dem sich das notwendige Kleingeld für die Ausbildung sammeln sollte. Laut einer Umfrage des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) gaben 62 Prozent der Bundesbürger an, bis 2011 Geld anlegen zu wollen, was aufgrund der momentanen Krisenlage ja auch nicht so verwundert. Dabei fokussieren 29 Prozent für ihre Geldanlage die Form des Tagesgeldes und nur noch 14 Prozent das Sparbuch an Anlageform. Die restlichen Alternativen wie Aktien, Bausparen und Aktienfonds landen alle drei mit jeweils 9 Prozent auf Platz drei.

Sparbuch bleibt trotz Platz zwei die beliebteste Form der Geldanlage

Die Häufigkeit hat allerdings noch nichts über die Beliebtheit auszusagen, da das Sparbuch trotz Platz zwei in der Beliebtheitsskala den ersten Platz einnimmt. Anleger schätzen den stabilen Zinssatz und hegen dadurch ein großes Vertrauen zum Klassiker Sparbuch. Dadurch geht man keinerlei Risiko ein und kann stets auf das Geld zugreifen, falls man es braucht. Die meisten wollen ihr Geld zwar gewinnbringend anlegen, wollen dabei aber kein Risiko eingehen, dass das Geld dadurch verloren gehen könnte oder sie auf lange Zeit hin keinen Zugriff auf das Geld haben. Je nach Höhe der Einlage erhält man nach Sparbuch-Konditionen rund 1 bis 2,5 Prozent Zinsen im Jahr.

Rendite bei Tagesgeld allerdings höher

Was viele allerdings nicht wisse, ist, dass Tagesgeld auf Dauer die höhere Rendite bringt. Obwohl der Zinssatz bei Tagesgeld meist variabel ist und von Banken zum Teil sogar wöchentlich geändert wird, ist das Absinken des Zinssatzes bei Tagesgeld auf das Zinsniveau des Sparbuchs nahezu ausgeschlossen. Deswegen kann man die Zinsschwankungen bei Tagesgeld eigentlich ruhigen Gewissens eingehen, da letzten Endes trotzdem eine höhere Rendite herauskommt als beim Sparbuch. In der Regel liegt der durchschnittliche Zinssatz bei Tagesgeldkonten bei rund 3,6 Prozent ab dem ersten Euro Einlage.

Tagesgeldkonten sind allerdings meist nur kostenlos, wenn man die Verwaltung online vornimmt. Und dies ist für viele noch zu unsicher und schreckt sie davon ab. Die Anleger haben Angst, ihr Geld durch Hacker zu verlieren und haben noch nicht ausreichend Vertrauen in das Online-Banking.

0 Kommentare

Kommentar verfassen